Content

oben / top  |  Navigation  |  Navigation (Breadcrumb Trail)  |  Navigation (untergeordnet)  |  Inhalt / Content  |  unten / bottom

02.05.2016

Transport/Eisenbahn: Vorbereitungen für Bau der Eisenbahn von Tansania nach Ruanda sowie nach Burundi verlaufen zeitlich nach Plan


Nach Abschluss eines Zusammentreffens in Arusha zur Klärung technischer Einzelheiten bescheinigte die zuständige Abteilung im Ministry of Infrastructure, dass die Vorbereitungen für den Aufbau der neuen Normalspur-Eisenbahn genau nach Plan verlaufen. Die Normalspurbahn (Projektabkürzung: Dar es Salaam-Isaka-Kigali/Keza-Musongati - DIKKM) soll die Länder Tansania und Ruanda bzw. Burundi enger miteinander verbinden; die Streckenführung verläuft von Dar es Salaam/Tansania über Isaka und Keza/Tansania  nach Kigali/Ruanda und bekommt in Keza eine Abzweigung nach Musongati/Burundi.

Zu dem Vorhaben gehören u.a. die folgenden Teilprojekte:
-    Bau einer Strecke von Isaka/Tansania nach Kigali in Ruanda (Entfernung: 494 km),
-    Bau einer Strecke von Keza/Tansania über Gitega/Burundi nach Musongati in Burundi (Entfernung: 197 km),
-    Rehabilitierung der bestehenden Schmalspur-Streckenverbindung von Dar es Salaam nach Isaka (Entfernung: 970 km).
Auf der Sitzung in Arusha einigten sich die Vertreter der teilnehmenden Länder darauf, dass die Rwanda Transport Development Agency (RTDA) eine federführende Position innerhalb des Projekts einnehmen soll. Die African Development Bank (AfDB) hatte finanzielle Unterstützung für die Consultingkosten angeboten. Diese konnten allerdings bisher noch nicht ganz abgerufen werden. Die verbleibenden Beratungskosten werden auf US-$ 300.000 geschätzt. (Quelle: allafrica.com – 25.04.2016 & Diimrail.com – mei)