Content

oben / top  |  Navigation  |  Navigation (Breadcrumb Trail)  |  Navigation (untergeordnet)  |  Inhalt / Content  |  unten / bottom

 

 

 

 

Energie für die Industrialisierung Afrikas!


Neue Impulse auf dem 11. German-African Energy Forum


Besuch von elf afrikanischen Ministern und ihren Delegationen, 400 mehr als zufriedene Teilnehmer aus Afrika und Europa, zahlreiche Geschäftsanbahnungen und neue Ansätze. Das ist die Bilanz des 11. Deutsch-Afrikanischen Energieforum des Afrika-Verein der deutschen Wirtschaft am 25. und 26. April in Hamburg. Der Themenschwerpunkt wurde in diesem Jahr auf die Industrialisierung - im Bergbau, Automobilbau und der Produktion - erweitert. Viel diskutiert wurden auf den zahlreichen parallel stattfindenden Panels und Country-Sessions auch die Frage nach On-Grid oder Off-Grid-Systemen sowie die verschiedenen Energieressourcen und die lokale Wertschöpfung. Darüber hinaus ließ die wichtigste europäische Plattform der Energie-Kooperation mit Afrika aber auch Raum für innovative Ansätze von Start-Ups und Nischenprojekten. Im Anschluss an das Energieforum bot der Afrika-Verein den afrikanischen Teilnehmern einen geführten Rundgang auf der Hannover Messe, der größten Industriemesse der Welt, an.


Statements:


„All cities should be connected on grid by 2020“
(Mutaz Musa, Minister of Electricity and Water Resources Republic of Sudan)


 „Deutsche Expertise kann zu nachhaltiger Energieversorgung in Afrika beitragen“
(Uwe Beckmeyer, MdB, Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Wirtschaft und Energie)


„We believe in the African continent, we believe we can make it happen“
(Tobias Becker, Senior Vice President, Director Africa, ABB Ltd. UAE)


„Without electricity, development is not possible“

(Walter J. Lindner, Parlamentarischer Staatssekretär des Auswärtigen Amtes)


„Africans cannot wait for grid-expansion“
(Nasir Giwa, Head of Sales Power and Gas Siemens AG, Nigeria)


„We want to move from power point to power plant“

(Abayani Adebisi, Director Renewable and Rural Power Access, Ministry for Power, Works & Housing, Federal Republic of Nigeria)


 „Mozambique has significant gas reserves, positioning it as a potential key player in the energy supply market globaly“
(Augusto Sousa Fernando, Deputy Minister, Ministry of Mineral Resources and Energy Republic of Mozambique)


„We don’t need an answer for the whole continent, but for each individual country“

(Emanuela Taibi, Analyst Power Sector Transformation Strategies Internationals Renewable Energy Agency (IRENA), UAE


 „Off-grid-Solutions will grow strongly and complement or subsitute on-grid connections“ (Eric Kaleja, Vice President Energy Africa / Asia DEG – Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH)


„Africa benefits from some of the best irradiation levels on the planet“
(Karsten Fuelster, Country Manager for Germany, Austria and Switzerland Scaling Solar)


„What makes a project happen is finance. Finance first.“
(Martin Baltes, Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Germany)


Das Programm, weitere Eindrücke und Impressionen auch auf www.energyafrica.de.


Save the Date! - Das 12. Deutsch-Afrikanische Energieforum findet am 24. und 25. April 2018 in Hamburg statt.