Content

oben / top  |  Navigation  |  Navigation (Breadcrumb Trail)  |  Navigation (untergeordnet)  |  Inhalt / Content  |  unten / bottom

Erneuerbare Energien: 750.000 Tonnen Holzschnitzel für dänische Firma

Das erst im vergangenen Jahr gegründete britische Unternehmen Africa Re-newables Ltd. (AfriRen), das den europäischen Markt mit Biomasse aus Afrika beliefert, hat mit der dänischen Firma Verdo Holdings A/S  einen Liefervertrag über etwa 750.000 Tonnen Holzschnitzel in fünf Jahren abgeschlossen. Ge-messen an den derzeitigen Marktpreisen für Holzschnitzel in Europa, bedeute das Geschäft jährliche Erlöse von zehn Millionen Euro, teilte AfriRen mit. Das Unternehmen nutzt überflüssig gewordene Kautschukbäume in Ghana, die zugunsten neuer Anpflanzungen gefällt werden, und verarbeitet sie zu Holz-schnitzeln. Mit den Erlösen aus dem Verkauf an die dänische Firma, die mit der Verdo Renewable Ltd. ein Tochterunternehmen in Großbritannien unter-hält, will AfriRen  weitere Biomasse-Projekte in Westafrika finanzieren. Zudem sucht man Investoren, die zusätzliche fünf Millionen Euro bereitstellen. Ende des letzten Jahres war bereits mit der afrikanischen Agrobusiness-Gruppe SIFCA (Einnahmen 2010: 372 Milliarden CFA-Francs bzw. 567,1 Millionen Euro), deren Gründer und Chef  Yves Lambelin im April dieses Jahres in Abi-djan entführt und später ermordet aufgefunden wurde,  ein Abkommen über die Lieferung von Holzschnitzeln und deren Transport abgeschlossen worden.

Verdo produziert in der Hafenstadt Randers (nördlich von Århus) Holzpellets und betreibt ein mit Biomasse befeuertes Wärmekraftwerk. Bis 2020 will Dä-nemark 30 Prozent seines Energiebedarfs mithilfe regenerativer Brennstoffe decken; die EU insgesamt hat sich bis dahin das Ziel eines Anteils von 20 Prozent gesetzt. (pm)