Content

oben / top  |  Navigation  |  Navigation (Breadcrumb Trail)  |  Navigation (untergeordnet)  |  Inhalt / Content  |  unten / bottom

Informationstechnologie: Deutsche Beteiligung am SKA-Teleskop in Südafrika

Deutschland beteiligt sich am Wettstreit um den Bau der größten Teleskopanlage der Welt. Australien und Südafrika stehen im Wettstreit um den zukünftigen Standort des Riesenteleskops, dem Square Kilometre Array, also Quadratkilometer-Anordnung oder kurz SKA. Deutschland wird der SKA-Organisation beitreten, sagte Forschungsministerin Schavan bei der Eröffnung des "Deutsch-Südafrikanischen Jahres der Wissenschaft 2012/2013" in Kapstadt. Auch eine Beteiligung an der Finanzierung ist nicht ausgeschlossen, sagte die Bundesforschungsministerin. Die SKA-Organisation ist unter anderem für die Vorbereitungsphase zur Aufstellung des Radioteleskops zuständig. Das auf 1,5 Milliarden Euro geschätzte Projekt soll ab 2016 in die Bauphase gehen. Die geplante Anlage besteht aus vielen einzelnen Radioteleskopen und soll 50-mal empfindlicher und 10.000-mal schneller arbeiten als die bislang besten Observatorien der Welt. Astronomen erhoffen sich von dem Projekt, neue, extrem präzise Einblicke in bislang wenig beobachtbare Gebiete des Universums. (Kur)