Content

oben / top  |  Navigation  |  Navigation (Breadcrumb Trail)  |  Navigation (untergeordnet)  |  Inhalt / Content  |  unten / bottom

Infrastruktur: Regierung erwägt Unterstützung des Infrastructure Fund


Die Wirtschaft hat die Gründung eines lokalen Fonds angeregt, der sich speziell um die Belange von Infrastrukturprojekten kümmern soll. Hinter den Bemühungen zur Gründung eines solchen Fonds steht die Börse in Kampala (mit der Unterstützung der US-Regierung!). Der Fonds soll den Namen „Uganda Infrastructure Fund (UIF)“ tragen und wird ausgestaltet von einem Konsortium von privaten ugandischen Investoren. Die finanzielle Unterstützung vonseiten der Regierung soll US-$ 300 Mio. betragen. Weitere US-$ 700 Mio. sollen von der Privatwirtschaft kommen.

Der Fonds soll in erster Linie den Ausbau der unterentwickelten Infrastruktur des Landes fördern und soll mit Finanzmitteln in Höhe von US-$ 5,0 Mrd. ausgerüstet werden. Nach einer Durchführbarkeitsstudie von Deloitte wird der UIF in den kommenden fünf Jahren jedoch einen Finanzbedarf von US-$ 20,0 Mio. haben, so dass eine Lücke von US-$ 15,0 überbrückt werden muss. (mei)