Content

oben / top  |  Navigation  |  Navigation (Breadcrumb Trail)  |  Navigation (untergeordnet)  |  Inhalt / Content  |  unten / bottom

Open Sky-Abkommen für den Luftverkehr bis auf unbestimmte Zeit verschoben

Salem Miladi, Minister für Verkehr, erklärte  in einem Interview mit der Gazette, dass die aktuelle wirtschaftliche Lage, gekennzeichnet durch den hohen Ölpreis sowie die arabische Revolution, eine Liberalisierung des Luftverkehrs zwischen Tunesien und der Europäischen Union im Moment nicht zulasse.

In den ersten vier Monaten des Jahres 2011 sank der Umsatz von Tunisair um 26% gegenüber dem Vorjahr. Ähnlich erging es den Fluggesellschaften Tunisair Express und Nouvelair, dessen Umsatzrückgang im gleichen Zeitraum 15 beziehungsweise 55% betrug.

 

In der Tourismusbranche, bedauert man die Verschiebung des Open Sky-Abkommens sehr. Laut Habib Ammar, Generaldirektor des Office National du Tourisme Tunesien (ONTT), sei das Open Sky-Abkommen eine der wichtigsten Säulen der politischen Zukunft des Tourismus.

Im Mai 2012 ist der Markteintritt  der Fluggesellschaft Syphax Airlines, gegründet von Mahmoud Frikha, Chef der TelNet Holding, geplant, durch welchen der inländische Wettbewerbsdruck ohnehin zunehmen wird. Die Airline wird von Sfax aus vornehmlich Ziele in Frankreich, Italien, Libyen, Marokko und der Türkei anfliegen. Die Zusammenarbeit mit mittelständischen Reiseveranstaltern ist bereits in Planung. (MM)