Content

oben / top  |  Navigation  |  Navigation (Breadcrumb Trail)  |  Navigation (untergeordnet)  |  Inhalt / Content  |  unten / bottom

Politik: Einführung einer Einheitswährung in der Westafrikanischen Wirtschaftsunion

Die Vorbereitungen zur Einführung einer Einheitswährung und einer gemeinsamen Zentralbank der 15 Staaten der Westafrikanischen Wirtschaftsunion ECOWAS laufen weiter. Anlässlich eines Treffens der beteiligten Institutionen in Accra forderte die mit der Implementierung beauftragte Institution, die West African Monetary Agency (WAMA), die Mitgliedsstaaten u.a. zu Reformen zur Erhöhung der Steuereinnahmen, Kürzung der Staatsausgaben – insbesondere Gehaltszahlungen für Beamte – und Kapazitätsstärkung des Bergbausektors auf. Sechs Länder der Region, nämlich Gambia, Ghana, Guinea, Liberia, Nigeria und Sierra Leone, haben sich darauf verständigt, in der Übergangsphase bis zur Einführung der Einheitswährung 2020 den Eco als Zweitwährung innerhalb ECOWAS einzuführen – neben dem CFA Franc.