Content

oben / top  |  Navigation  |  Navigation (Breadcrumb Trail)  |  Navigation (untergeordnet)  |  Inhalt / Content  |  unten / bottom

Transportwesen: NEMA hat sich für eine Erweiterung des Hafens von Kampala ausgesprochen

Kampala prüft derzeit Möglichkeiten für den Banu eines neuen Hafens, den New Kampala Port at Bukasa/Kira im Wakiso District, der eine Fläche von 465 ha bedecken wird. Das Vorhaben ist jetzt auch schon von der National Environment Management Authority geprüft und für gut befunden worden. Als Consultant ist das deutsche Unternehmen GAUF Engineering Company eingeschaltet

Die Initiatoren müssen jährlich Baggerarbeiten von 941.830 t an Schlamm und Schwebstoffen beseitigen. Die Arbeiten sollen im Juni 2019 sollen und das Projekt soll in drei Phasen verwirklicht werden:
-    erste Phase: Bau der Hafengebäude, der Verwaltung, der Freizone, eines Anlegekais mit zwei Liegeplätzen sowie eines weiteren RoRo-Terminals mit zwei Liegeplätzen,
-    zweite Phase: Erweiterung des Mehrzweckterminals um weitere zwei Liegeplätze bis zu einer gesamten Kailänge von 540 m bis 2030.
-    dritte Phase: Erweiterung der Kailänge bis zu 960 m bis 2040.
Die Investitionskosten werden auf US-$ 180 Mio. geschätzt. Es wird davon ausgegangen, dass im Jahr 2030 etwa 411.315 t für den Export und 296.461 t für die Einfuhr bewegt werden können. (Quelle: constructionreviewonline.com)