Content

oben / top  |  Navigation  |  Navigation (Breadcrumb Trail)  |  Navigation (untergeordnet)  |  Inhalt / Content  |  unten / bottom

Transportwesen: Straßenbau von Äthiopien zum Hafen von Berbera in Somaliland eingeleitet

Die Regierungen von Somaliland und von Äthiopien haben ein Projekt gestartet, unter dem Äthiopien einen weiteren Zugang zu einem Überseehafen erhält. Es geht dabei um den Bau einer Straßenverbindung zwischen Togochale, Grenzstadt in Äthiopien, bis nach Berbera, Hafenstadt in Somaliland. Die Investitionskosten werden auf US-$ 400 Mio. geschätzt. Es wird damit gerechnet, dass die geplante Straße dazu beitragen wird, dass sich der Handelsaustausch zwischen beiden Ländern, der im Augenblick mit US-$ 800 Mio. zu Buche schlägt, deutlich erhöhen wird. Die Straße hat eine Gesamtlänge von 72 km.

Gleichzeitig haben sich Somaliland und Äthiopien vertraglich darauf verständigt,
-    den Berbera Port mit weiteren Investitionen zu modernisieren sowie
-    in der Hafenzone einen neuen Container Port zu bauen. Hierfür ist eine Bauzeit von 18 Monaten einkalkuliert worden.
Die Finanzierung des Projekts kommt vom Abu Dhabi Fund for Development. 51% der Anteile bleiben in Dubai. (Quelle: Shabelle Media Network)