Menu
 

VOITH – Langjährige Präsenz und nachhaltiges Engagement in Afrika

Viele deutsche Unternehmen und auch die Politik haben Afrika erst in den vergangenen Jah­ren als wichtigen Wirtschaftspartner und Absatzmarkt erkannt. Für Voith hat das Engagement auf dem afrikanischen Kontinent bereits eine lange Tradition.

Das Mitglied Voith des Afrika-Verein der deutschen Wirtschaft e.V. stellt sich vor - Voith HydroSchool-Kurs bei Voith in Heidenheim, Deutschland
Voith - ein Mitglied des Afrika-Verein der deutschen Wirtschaft e.V. stellt sich vor - Wasserkraftwerk Cambambe in Angola

Wasserkraftwerk Cambambe in Angola

Voith - ein Mitglied des Afrika-Verein der deutschen Wirtschaft e.V. stellt sich vor - Heike Bergmann, Senior Vice President Sales Africa, Voith Hydro

Heike Bergmann, Senior Vice President Sales Africa, Voith Hydro

Voith - ein Mitglied des Afrika-Verein der deutschen Wirtschaft e.V. stellt sich vor - Kraftwerkshalle des Wasserkraftwerks Inga I in der Demokratischen Republik Kongo

Kraftwerkshalle des Wasserkraftwerks Inga I in der Demokratischen Republik Kongo

Besonders in Subsahara-Afrika ist der Technologiekonzern seit vielen Jahrzehnten an großen aber auch kleineren Wasserkraftprojekten beteiligt, beispielsweise bei der Ausrüstung des Wasserkraftwerks Cambambe II in Angola, der Modernisierung der Anlage Inga I in der Demokratischen Republik Kongo sowie dem Neubau des Pumpspeicherkraftwerks Ingula in Südafrika. Darüber hinaus liefert Voith unter anderem effiziente Anfahr- und Bremssysteme für Busse und LKWs, die überall in Afrika, vor allem in zahlreichen afrikanischen Großstädten, zum Einsatz kommen. Voith Komponenten werden außerdem in vielen thermischen Kraftwerken und im Bereich Rohstoffgewinnung genutzt. Auch Papiermaschinen des Unternehmens sind in Afrika im Einsatz.

Mit Wasserkraft zu nachhaltiger Entwicklung

Leider hemmt nach wie vor eine unzureichende Stromversorgung in vielen Teilen Afrikas die wirtschaftliche und soziale Entwicklung. Wasserkraft kann als nachhaltige Energiequelle erheblich dazu beitragen, dass sich dies ändert. Besonders die Länder der Subsahara bieten ein beachtliches Potenzial für die nachhaltige Energieerzeugung aus Wasserkraft und damit auch für die Lieferung deutscher Spitzentechnologie, wie die von Voith. Das Unternehmen leitet seit über 80 Jahren erfolgreich Wasserkraftprojekte in Afrika und unterstützt damit die Förderung von Wirtschaftswachstum und sozialen Verbesserungen. Rund 25 Prozent der derzeit installierten Turbinenleistung in Afrika hat Voith geliefert.

Auch im Bereich Aus- und Weiterbildung engagiert sich Voith in Afrika und gibt damit ein Stück Wissen und Know-how an seine Kunden und Partner vor Ort weiter. Unter der Bezeichnung HydroSchool hat das Unternehmen beispielsweise ein Schulungsprogramm für Betreiber von Wasserkraftwerken im Angebot. Das Ziel besteht darin, die ortsansässigen Mitarbeiter weiterzubilden und ihnen eine qualifizierte Ausbildung in ihrem Fachbereich der Wasserkraftbranche zu ermöglichen. Bereits jetzt blickt Voith auf zahlreiche erfolgreich durchgeführte Trainings in Subsahara-Afrika zurück.

„Wir von Voith sind mehr als Lieferant von Kraftwerksausrüstung. Wir verstehen uns als Partner für eine nachhaltige Entwicklung: Von der gemeinsamen Projektentwicklung bis zur Ausbildung von Personal unterstützen wir Betreiber und Regierungen vor Ort.“, so Heike Bergmann, Senior Vice President Sales Africa, Voith Hydro.