Menu
 

Unsere Forderungen an die Politik

Um das unternehmerische Engagement der deutschen Wirtschaft auf dem afrikanischen Kontinent zu fördern und so die wirtschaftlichen Perspektiven vor Ort nachhaltig zu verbessern, setzt sich der Afrika-Verein ein für

  • eine bessere Absicherung des Afrikageschäfts
  • eine engere Verzahnung von Entwicklungszusammenarbeit und Außenwirtschaftsförderung
  • die Verbesserung der Finanzierungsmöglichkeiten
  • eine verstärkte politische Flankierung der deutschen Wirtschaft in Afrika
  • die stärkere politische Wahrnehmung des Kontinents
  • und die Verbreitung eines realistischeren Afrika-Bildes in der Öffentlichkeit

Der Afrika-Verein platziert die Interessen und Anliegen seiner Mitgliedsunternehmen bei regelmäßigen Treffen und Konsultationen mit politischen Entscheidungsträgern auf Landes-, Bundes- und europäischer Ebene sowie gegenüber hochrangigen Regierungsvertretern aus Afrika.

    Zuletzt war der Afrika-Verein u.a. im Gespräch mit:

    • Norbert Barthle, parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
    • Dr. Christian Buck, Regionalbeauftragter des Auswärtigen Amtes für den Nahen und Mittleren Osten sowie Nordafrika
    • Carl-Julius Cronenberg, Mitglied des deutschen Bundestags
    • Robert Dölger, Regionalbeauftragter des Auswärtigen Amts für Subsahara-Afrika und Sahel
    • Andreas Feicht, Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie
    • Dr. Corinna Franke-Wöller, Leiterin der Agentur für Wirtschaft und Entwicklung
    • Christian Haase, Mitglied des deutschen Bundestags
    • Dr. Ingrid Hamm, Gründerin und Geschäftsführerin der Global Perspectives Initiative
    • Gerlind Heckmann, Leiterin der Unterabteilung Außenwirtschaftsförderung im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
    • Martin Jäger, Staatssekretär beim Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
    • Andrea Joras, Geschäftsführerin der Berghof Foundation
    • Heiko Maas, Bundesminister des Auswärtigen
    • Christian Moos, Generalsekretär der Europa-Union Deutschland e.V.
    • Dr. Ulrich Nussbaum, Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie
    • Prof. Dr. Wulff Plinke, Gründungsdekan der ESMT Berlin
    • Prof. Dr. Lars-Hendrik Röller, Leiter der Wirtschafts- und Finanzabteilung im Bundeskanzleramt
    • Stefan Rouenhoff, Mitglied des deutschen Bundestags
    • Dr. Ludger Schuknecht, stellvertretender Generalsekretär der OECD
    • Bruno Wenn, Vorsitzender der Europäischen Entwicklungsfinanzierungsinstitutionen