Menu
 

Öl und Gas: Total-Gruppe erhält für weitere 20 Jahre die Leitung des Djeno-Terminals in der Republik Kongo

In den nächsten 20 Jahren wird das Djeno-Terminal, in dem das gesamte Öl aus der Republik Kongo gelagert wird, von der französischen Gruppe Total verwaltet. Trotz des Drangs der Regierung, das Terminal zu verstaatlichen, gelang es dem Unternehmen, einen Vertrag mit der Regierung abzuschließen.
Das Djeno-Terminal in Pointe-Noire gilt als Zentrum der Ölaktivität in der Republik Kongo. Tatsächlich werden alle im Land geförderten Ölsendungen dort gelagert, bevor sie exportiert werden. Es wurde 1972 von der Firma Total gebaut, die seitdem einen großen Anteil an ihrer Geschäftsführung hat, die auch von der Firma Eni bereitgestellt wird. (Agence Ecofin)